Windows Server per WLAN

WLAN-Karte in meinem LABOR-Server

Ja das mag im ersten Moment seltsam klingen, denn in der Regel sind Server immer mit mindestens einem Kabel im Unternehmensnetzwerk eingebunden. Es gibt durchaus auch echte Anwendungsfälle, wo man auf WLAN setzen kann, bspw. bei Umgebungen, wo man kein großes Rechenzentrum aufbauen kann, wie bspw. Großbaustellen. Hierfür gibt es mittlerweile sogar spezielle Angebote von bekannten Hardware-Herstellern, wie bspw. das Lenovo ThinkSystem.

In meinem Fall ist es jedoch so, dass es sich ja nur ein LABOR-System, also mein heimisches Testsystem, handelt. Hier bin ich mit der Anbindung per WLAN vollkommen zufrieden. Wie in „LABOR 3“ geschrieben, ist dort die „Asus PCE-AC88“ (gibt’s Stand April 2021 sogar immer noch auf Amazon ) verbaut.
Nun habe ich ja mein LABOR aufgrund des Raid-Controller und Festplatten Umbaus erst kürzlich neu installiert, daher ist es derzeit nur per 1Gbit/s-Kabel am Netzwerk angeschlossen. Da ich ihn gerne erneut per WLAN nutzen will und gerade bei der Einrichtung bin, dachte ich mir ich gebe dazu eine kurze Anleitung. Die spiegelt natürlich nur wieder, wie es hier ablief; bei anderen Hardware-Herstellern kann das u.U. etwas anders ablaufen.

  1. Da WLAN auf einem Server erstmal so nicht vorgesehen ist, gibt es auch keinen WLAN-Dienst, dieser ist aber über „Rollen und Features“ im „Server Manager“ schnell installiert. Ggfs. ist noch ein Neustart erforderlich. Ich habe das scheinbar schon vorausblickend bei einer frühen Rollen-Installation gleich mit aktiviert gehabt.
  2. Nun ist der Dienst zwar installiert, aber solange noch keine passenden Treiber installiert wurden, weiß der Server noch nichts von seinem Glück. D.h. erstmal auf die Herstellerseite gehen und den Treiber herunterladen. Da die Karte eigentlich nur für Enduser gedacht ist, also für den Betrieb unter einem Client-System, werden mir nur Treiber für Windows 7 & Windows 10 angeboten. Da Windows Server 2019 aber die gleiche Codebasis hat, wie Windows 10, sollten hier keine größeren Schwierigkeiten zu erwarten sein – in meinem Fall hatte es ja vor der Neuinstallation sauber funktioniert 😉
  3. Die Installation ist selbstredend und einfach: Setup.exe ausführen und durch den Wizard klicken. Ggfs. ist ein Neustart notwendig.
  4. Den Windows Server über das Netzwerk-Symbol im Systray (rechte Seite der Taskleiste, neben der Uhr) in das gewünschte WLAN-Netzwerk aufnehmen. Wenn man sich wundert, weshalb das Symbol nicht von LAN auf WLAN wechselt: Das liegt daran, dass LAN standardmäßig bevorzugt wird, da es in der Regel die bessere Verbindung ist. Wer jetzt auf eine Möglichkeit des Teamings hofft, den muss ich leider enttäuschen. Im Menü für’s Teaming wird nur die 1G-Netzwerkkarte angezeigt.
  5. Zieht man jetzt also das Netzwerkkabel, dann wird auf WLAN umgeschwenkt. Hat man die Treiberinstallation lokal am Server gemacht, stellt man keine Unterbrechung fest. Hat man es (wie ich gerade) per RDP-Sitzung gemacht, ist diese kurzzeitig getrennt und verbindet sich automatisch wieder (natürlich nur sofern man per Hostname und nicht per IP verbinden war 😉).

Ronny Böttcher

Systemadministrator seit 2007 und seit 2012 als Application Administrator bei 1&1 in Deutschland am Standort Karlsruhe. In seiner Freizeit bei der Feuerwehr und Modellbahner, zudem gerne am Kochen/Grillen - oder am Essen 😁

1 Antwort

  1. 19. Mai 2021

    […] für Testzwecke, welcher nur über eine einzige Netzwerkverbindung (per WLAN; siehe Windows Server per WLAN ) angebunden ist, sollte man den Haken unbedingt drin lassen, denn andernfalls nimmt man sich damit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.