Arbeitsspeicher-Upgrade für LABOR v4

Das neu aufgebaute LABOR hat leider nur 24GB Arbeitsspeicher, welche selbst mit dynamischem RAM dann doch recht schnell aufgebraucht waren. Für eine Demo-Umgebung wird ein virtualisierter Hypervisor verwendet, damit dies funktioniert, muss dort fester Arbeitsspeicher eingetragen werden – da kommt man doch schnell an die Grenzen.

Diese 24GB bestehen aus 6x 4GB Riegeln. Deswegen habe ich von den restlichen 6 freien Slots für 4 Slots noch 16GB Riegel dazu gekauft.

Also sind jetzt verbaut:

  • 6x 4GB = 24GB
  • 4x 16GB = 64GB

In Summe also 88GB Arbeitsspeicher.

Hier der Vorher-Nacher-Vergleich und die neuen Arbeitsspeicher-Riegel:

Ronny Böttcher

Microsoft-Systemadministrator seit 2007 und seit 2021 als IT-Consultant bei Bechtle in Deutschland am Standort Mannheim; alle bisherigen Stationen siehe bei "Über mich". In seiner Freizeit bei der Feuerwehr und Modellbahner, zudem gerne am Kochen/Grillen - oder am Essen 😁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.